[WLANtalk] Router entwendet

Christoph Franzen freifunk at alte-pflasterei.de
Sa Sep 23 22:25:22 CEST 2023


Hallo zusammen,

> > Die Polizei gab an, dass der Wert des Gerätes weitere Maßnahmen wie
> > Funkzellenabfrage und Orten nicht rechtfertigen würde. Es würde
> > zeitnah eine Ermittlung eingestellt...  
> 
> Ärgerlich, aber IMHO nachvollziehbar - das würde vermutlich wirklich
> mehr kosten, als das Gerät wert ist.

nun ja, das bedeutet doch im Umkehrschluß, daß der „arme Schlucker“,
dem sein „letztes Hemd“ gestohlen wird von „Arschloch Staat“
alleingelassen wird, während um die Luxus-Uhr vom „reichen Sack“, die
der nicht wirklich braucht, direkt ein Aufriß gemacht wird.

Im übrigen geht es hier um ehrenamtliches gesellschaftliches Engagement
und nicht um einen Privat-Router.

> Ich würde mich allerdings nicht wundern, wenn das nicht die einzige
> Tat dieser Person gewesen wäre und die Ermittlung sich insgesamt
> lohnen würde.

Eben.

Was in dem Zusammenhang zu tun wäre, hängt auch von der „Streitlust“
ab. So hoffe ich, daß die Polizei weiß, daß das keine reine
„Privatangelegenheit“ ist, falls nicht: nachholen und Unmut über die
beabsichtigte Verfahrenseinstellung kundtun.

Ich persönlich würde erwägen, bevor der entsprechende Schrieb kommt,
mit „schlechter Presse“ unter deutlichem Hinweis aufs „Ehrenamt“ zu
drohen, CC: an die zuständige Staatsanwaltschaft. Verlieren kann man ja
nichts dabei.

Die Presse liebt solche Geschichten in der Regel zwar, die wirklich
einzuschalten, führt indes womöglich dazu, daß der Dieb gewarnt wird,
bevor die Behörden „einknicken“.

> Von Christoph wurde schon vorgeschlagen, den Mobilfunkbetreiber zu
> kontaktieren. Der Pessimist in mir meint dazu, dass der vermutlich
> einfach die SIM-Karte sperren würde und den Fall damit als erledigt
> ansie ht.

Das hatte ich nicht bedacht, die Abschaltung muß verhindert werden,
wenn man den Router jemals wieder-, beziehungsweise den Dieb vor
Gericht sehen will.

> Was passiert eigentlich, wenn das gestohlene Gerät in Zusammenhang mit
> einer Straftat benutzt wird? Kann dadurch Ärger drohen?

Bei Straftaten gibt es keine „Störerhaftung“ und „Beihilfe“ ist was
„aktives“ – die leistet man nicht schon dadurch, ein späteres
Tatwerkzeug irgendwo liegenzulassen; um eventuellem Ärger wegen
Urheberrechtsverletzungen zu widerstehen, dürften die Anzeigen bei der
Polizei und die Korrespondenz hier „Beweis“ genug sein, daß sich das
Gerät nicht mehr unter seinem Einfluß befindet.

[…]
> Ist das die Funkzelle, die Du suchst?
> 
> Tankstelle und Autohaus gibt es im Nachbarort
[…]

Das sieht doch schon gut aus, falls es zum Diebstahls-Ort paßt.

Grüße, Christoph


Mehr Informationen über die Mailingliste WLANtalk